Kann eine Revolte einfach so vorbei sein?

Das Geräusch, das mich in der vergangenen Woche am stärksten berührt hat, war das Rauschen. Aber nicht irgendeins, sondern genau jenes, das man am 31. Oktober um 00:01 Uhr auf der Frequenz 99.3fm gehört hat. Dort lief 30 Tage lang der Livestream des Internationalen Radiokunstfestivals Radio Revolten und ich saß am 30. Oktober kurz vor Mitternacht im Revolten-Klub und lauschte über ein kleines UKW-Radio den letzten Tönen und den Abschiedsworten all derer, die sich aufgemacht hatten, den Sender auf dem Turm des ehemaligen physikalischen Instituts auszuschalten. Weiterlesen

Russland in zehn Tagen – oder waren es doch nur fünf?

Kuscheln mit dem Kazaner Drachen

Kuscheln mit dem Kazaner Drachen

Russland – eben noch wollte ich schreiben, dass ich hinfahre und -zack! – bin ich schon zwei Tage wieder da! Aber wie es dann immer so ist, geht kurz vorher nochmal alles drunter und drüber: Festival abgesagt, Teilnehmer krank, Hostel ausgebucht…Kind krank….aber zu guter Letzt war alles: gut. Und es wurde sogar immer besser. Weiterlesen

Радио Дача / Radio Datscha – ein bilinguales Radioexperiment

datscheVor zwei Wochen sind wir mit unserem Medienprojekt mit Kazan ins nächste Level gestartet. Wir haben bei Radio Corax in Halle die erste Sendung für unsere neue bilinguale Austausch-Sende-Reihe mit dem Uni-Radio URa der Universität in Naberezhnye Chelny produziert.

Im Wechsel werden nun Sendungen aus Halle und Tatarstan bei den beiden Sender laufen. Bei der Suche nach einem Namen für das Experiment sind wir quasi auf der Datsche gelandet, ein Ort, der in beiden Sprachen verständlich ist. Und natürlich hat es auch etwas mit Entdecken und Zuhören zu tun. In unserer Sendung wird es aber nicht nur Vogelgezwitscher geben, sondern deutsche und russische Musik, Gäste und vorallem zwei Sprachen. Mal sehen, wie es weiter geht….

Wer Lust hat, kann hier einfach reinhören. Rückmeldungen jeglicher Art sind unbedingt erwünscht :)

 

Immer auf der Suche nach….

screenshot_infobeitrag_pegida…Arbeit, Aufträgen, Sonne – das alles stimmt, aber in der letzten Woche hatte ich mich spezialisiert. Letzte Woche war ich auf der Suche nach Muslimen. Ziemlich schwierig, denn ich hatte nicht so genau überlegt, wie ich die finde….Also, bei den Frauen hatte ich es einfach, die Wahrscheinlichkeit, das eine Frau mit Kopftuch Muslima ist, war ziemlich hoch. Aber bei den Männern – puh, das war ganz schön tricky…Selbst der Tipp der Muslima nach Männern mit dunklerer Haut und Bart zu gucken, hat zu einigen interessanten Gesprächen geführt – mit Nicht-Muslimen. Meine Rettung war dann das arabische Geschäft….

Was draus geworden ist, kann man noch bis Freitag Abend nachhören in der mdr info-Mediathek.

 

Interkulturelles Radioprojekt „Wellen schlagen“ – Kazan zu Gast in Halle

Von Ende Oktober bis Anfang November war ich für meine Umgebung nicht so wirklich ansprechbar, denn ein langfristig organisiertes Projekt fand endlich statt: das interkulturelle Radioprojekt mit Kazan. Meine Aufgabe war die Projektkoordination, das ist so ein bisschen Mädchen für alles, vor allem aber habe ich das Programm organisiert :) Die Organisation lief schon seit fast einem halben Jahr und durch die aktuelle politische Situation haben wir ein bisschen gezittert, ob mit dem Visum etc. alles klappt, am Ende gab es nochmal kleine Schocksekunden wegen Piloten-und Lokführer-Streik, aber dann waren alle in Halle. Weiterlesen

Ruhm und Ehre!

Zumindest Ehre bringt es, das Ehrenamt. Ich betreue ganz „ehrenamtlich“ die Redakteure der Online-Zeitung „Baschkirienheute“. Die dokumentieren im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes ihre Erlebnisse in Form eben dieser Online-Zeitung. Weiterlesen