Sommer Sonne Selbstständig

Am gestrigen Montag ging es weiter mit dem Existenzgründungskurs bei Hoffmann&Partner.

Davor hatte ich zwei Wochen „frei“, das heißt, ich hatte Zeit zum Arbeiten und um den Beginn der Existenz vorzubereiten. Dazu gehörte auch das Ausfüllen des KSK-Antrags (Künstlersozialkasse), von denen ich mittlerweile eine Eingangsbestätigung bekommen habe. Juchhu! Mal sehen, ob man die Zeit zwischen Versand und Antwort Hochrechnen kann auf die Gesamtbearbeitungszeit. Mir sitzt da nämlich eine Krankenkasse im Nacken…aber davon ein anderes Mal.

Heute geht es um meine Businessplan-und Unternehmenskonzeptverteidigung vor univations bzw. dem Unterprojekt kreativmotor und den Beginn des Begleitkurses. Und dann ist auch schon wieder morgen…

 

als mp3 downloaden

Das Unternehmenskonzept und die Prokrastination

Wie es sich für eine Selbstständige gehört, sitze ich auch am Wochenende an meinem Schreibtisch um alle meine Aufträge und Aufgaben bewältigen zu können.Da ich am Dienstag sowohl mein Coaching für mein Unternehmenskonzept habe als auch die erste Live-Sendung mit einer Gruppe Radiokinder stehe ich ein bisschen unter Zeitdruck…
Und was sollte da näher liegen als … mal die Fenster zu putzen? Genau bei diesem Gedanken ertappte ich mich gerade. Ich putze nicht gerne Fenster.

Das Beruhigende ist: die Krankheit hat einen Namen und ist erforscht. Es handelt sich um Prokrastination. Das ist nicht ansteckend, führt aber beim Betreffenden meist zu hochgradiger Produktivität (siehe dieser an sich überflüssige Blogbeitrag). Darüber wurde bereits viel von führenden Größen der digitalen Boheme geschrieben, so dass ich das nicht weiter ausführen möchte. aber es beruhigt mich unglaublich, dass ein Symptom sein soll, dass man am Ende sogar mehr schafft als man ursprünglich wollte bzw. sollte.
Klingt vielversprechend – sowohl für die Fenster als auch in erster Linie für das Unternehmenskonzept. Ich arbeite dann mal weiter…