Die Ablage und ihre diversen Vorstufen…

Bevor ich in der letzen Woche für vier Tage repräsentative und Übersetzungstätigkeiten für die Firma Hiersemann auf der INTEC (Messe für u.a. Fertigungs- und Automatisierungstechnik) in Leipzig übernommen hatte, habe ich noch einen ziemlich aufregenden Montag gehabt.

Für meine geplante Reise nach Kazan im Rahmen des Medienprojektes im April brauchte ich zwecks Visa etc. meinen Reisepass. Ich hatte schon böse Vorahnungen, aber leider wurden sie auch noch bestätigt. Wenn man ein Visum für Russland möchte, muss der Pass noch mindestens ein Jahr nach nach dem Ausreisedatum gültig sein. Mein Pass läuft im Mai aus.

Also musste ich am Montag noch alle Unterlagen und ein biometrisches Foto zusammen suchen um im Bürgerbüro einen neuen Pass zu beantragen. Nicht so schwierig? Ihr kennt meinen Schreibtisch nicht! Ganz zu schweigen von meiner Ablage und der Vor-Ablage sowie den drei Kartons, in denen alles lagert, was vorher in meinem Schreibtisch lag. (vorher meint, bevor das ArbeitsZIMMER auf eine ArbeitsECKE reduziert wurde)

Ach ja, und ich musste an diesem Tag auch noch die Bewerbung für das Arbeitsstipendium in St. Petersburg abgeben…

Am Ende hat alles geklappt, aber ich habe – extra öffentlich – gelobt nach der Messe meine Arbeitsecke aufzuräumen. Bis heute habe ich schon die Vor-Ablage fast weggearbeitet…..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *