Das erste Mal…in Eschwege

20161229_154708Die Zeit zwischen den Jahren habe ich im mittlerweile vergangenen Jahr für einige erste Male genutzt.Es galt noch einiges auf meiner „Dinge-die-ich-noch-tun-will“-Liste abzuhaken. Dazu gehörte neben Arbeiten auch eine gemischte Sauna. Aber der Reihe nach…. Weiterlesen

Diversity in Den Haag

oder: Wie ich meinen ersten Workshop in Englisch gegeben habe…

Auf dem Weg zum Workshop

Auf dem Weg zum Workshop

Am Sonnabend, den 12. November, habe ich mit großer Freude für den Kurdischen Kinder- und Jugendverband Komciwane.V. einen Workshop über Medienkampagnen in Den Haag gegeben. Dieser Satz enthält vermutlich Grundlagen für Fragen wie diese: Ein Tag für einen Workshop zu Medienkampagnen? In Den Haag? Wie geht das denn?

Weiterlesen

Kann eine Revolte einfach so vorbei sein?

Das Geräusch, das mich in der vergangenen Woche am stärksten berührt hat, war das Rauschen. Aber nicht irgendeins, sondern genau jenes, das man am 31. Oktober um 00:01 Uhr auf der Frequenz 99.3fm gehört hat. Dort lief 30 Tage lang der Livestream des Internationalen Radiokunstfestivals Radio Revolten und ich saß am 30. Oktober kurz vor Mitternacht im Revolten-Klub und lauschte über ein kleines UKW-Radio den letzten Tönen und den Abschiedsworten all derer, die sich aufgemacht hatten, den Sender auf dem Turm des ehemaligen physikalischen Instituts auszuschalten. Weiterlesen

Preisverdächtig…

Gestern abend durfte ich an der Presiverleihung des Bürgermedienpreises Mitteldeutschland teilnehmen. Ein Beitrag, der im letzten Jahr im Rahmen des Kinderradio-Workshops zu den Kinder-Händelfestspielen enstanden ist, war nominiert und hat zwar nicht den Haupt-, aber doch einen „Nebenpreis“, immerhin 250 Euro, gewonnen.

Wie ist denn Ihr Verhältnis zu Ihren Nachbarn?

Diese Frage habe ich kürzlich rundrum in meinem engeren und weiteren Freundeskreis sowie auf dem halleschen Marktplatz gestellt. Nicht, weil ich neue Nachbarn suche, sondern für eine Umfrage für den Marktplatz im Deutschlandfunk.

Bei der Sendung am 4. August geht es um Nachbarschaftsstreitigkeiten, z.B. der Grill auf dem Balkon oder die laute Musik von nebenan. Ich kann jetzt nach meiner Recherche dazu sagen: die meisten Leute verstehen sich – ihrer Meinung nach – gut mit ihren Nachbarn. Aber es gibt auch natürlich auch Ausnahmen , die ich mit einiger Geduld ebenfalls gefunden habe..:)

Danke an alle, die mir ausdauernd meine Fragen beantwortet haben („….das war sehr gut. und kannst du das jetzt nochmal erzählen, aber anfangen mit: ich wohne zur miete und…?!“)

Wer das 50-sekündige Ergebnis hören möchte oder auch Hilfe bei Nachbarschaftsstreit braucht: hier der Link zur Sendung.

Deutsch lernen mit dem Radio

20160701_095248Vergangene Woche habe ich meinen ehemaligen Kinderradio-Kollegen Markus unterstützt. Er ist mittlerweile Deutschlehrer für Flüchtlingeskinder in einer Integrationsklasse und musste jetzt in den Sommerferien noch ein zusätzliches Deutsch-Projekt machen. Er hat – quasi in alter Tradition – einen Radioworkshop draus gemacht. Und ich durfte ihn unterstützen. Weiterlesen